Moultrie Panoramic 150 und Panoramic 150i im Test

moultrie_panoramic_150
8.7
Nutzer Bewertung: 1.93 (68 Stimmen)

Die Moultrie Panoramic 150 ist in dieser Form sicherlich einzigartig, denn sie nimmt Photos mit einem Bildausschnitt von 150° auf. Dies erfolgt mittels einer speziellen Kamera die bei Auslöung direkt hintereinander 3 Fotos mit 50° aus unterschiedlicher Position aufnimmt und dann automatisch als 150° Bild zusammenfügt.

Unsere Tests haben gezeigt dass das aufgenommene Bildfeld nicht ganz bei 150° liegt sondern bei etwa 125°. Durch die von Moultrie stetig neuen Firmwareupdates wird dieses Gesichtsfeld mit jedem Update immer etwas größer, da die automatische Bildzusammenfügung der Panoramic 150 verbessert wird. Zusätzlich zur Panorama Aufnahme der Panormic 150 gibt es noch die Möglichkeit auch nur ein Einzelfoto aufzunehmen und keine Panoramaaufnahme.

p-150_night-2_720x600

Weitehin sind natürlich auch hier Videos mit 50° Gesichtsfeld möglich. Die Videoaufnahme erfolgt im HD Format 720p. Die Panoramic 150 ist mit einer 8 Megapixel Kamera ausgestattet. 2014 wurde die Panoramic Kameraserie durch ein neues Modell die Panoramic 150i ergänzt. Der Unterschied zur Panoramic 150 liegt hier in dem verwendeten Infrarotblitz. Sind bei der Panoramic 150 spezielle Low Glow Infrarot LED’s im Einsatz ist bei der Panoramc 150i zusätzlich ein spezieller Schwarzlichtfilter über den LED’s welcher die Blitzauslösung völlig unsichtbar macht. Die Panoramic 150i aus Modelljahr 2014 ist dadurch für den universellen Einsatz ideal geeignet, da sie auch um Securitybereich zur verdeckten Installation eingesetzt werden kann. Tätigt die Panoramic 150i bei Nacht ein Foto, so ist kein rotes LED glimmen wie bei der 150 sichtbar. Angegeben sind die Panoramic 150 und 150i mit einem Bewegungserfassungsbereich von 13 Metern. Test haben jedoch gezeigt dass die Bewegungserkennung über diesem Wert bei mehr als 16 Metern im Test beider Kameras lag. Auch die Auslösegeschwindigkeit liegt bei beiden Panoramic Modellen von Moultrie bei unter 1 Sekunde im Test.

Durch die hohe Reichweite und die schnelle Auslösezeit ist die Wildkamera daher auch für schnelles Wild oder an Wildwechsel geeignet. Stellt man die Kamera auf die Einzelfotoaufnahme so überwacht die Panoramic 150 den gesamten Bereich des Bildfeldes von 150° und nimmt automatisch dort ein Foto auf wo die Bewegung durch den Sensor erkannt wurde. Diese Eigenschaft hat dann den großen Vorteil dass ein riesiger Bereich mit nur einer Kamera überwacht werden kann. Es ist dann so als würden an einem Baum gleich 3 Wildkameras installiert sein.

Technische Daten Moultrie Panoramic 150

Maximale Bildauflösung (Megapixel) 8 MP
Gesichtsfeld (Grad) 150°
Blitzreichweite (Meter) 30,48 m
Blitztyp Low-Glow Infrarot
Bewegungserkennung (Meter) 13,72 m
Bewegungserkennung (Grad) 150°
Videoauflösung (Megapixel) HD 720p
Auslösegeschwindigkeit < 1 Sekunde
Verwendete Batterien 6x C
Batterielebensdauer maximal 9.000 Bilder
LCD Display für Menüeinstellung Ja
Farbdisplay zur Bildbetrachtung Nein
Bild und Videoformat 16:9 + 48:9
Video mit Tonaufnahme Nein
Maximale SD Kartengröße 32 GB
Funktionen
Motion Freeze / Höhere Blitzreichweite Ja
Illumi-Night Sensor Ja
Time Lapse /Zeitraffer Ja
Einstellbare Verzögerung 5/15/30 Sek. 1/5/10/30/60 Min
Multi-Shot Modus 1-3 Bilder
Infostreifen in der Aufnahme Datum, Uhrzeit, Mondphse, Kamera ID, Temperatur
Barometer Luftdruck Nein
Managed Memory Ja
Passwortschutz Ja
Tarnlackierung Ja
Maße: 12×13,5×17,5 cm

Ebenso erstaunlich wie der Erkennungsbereich ist der IR Blitzlichtbereich. Der IR Blitz fährt gleichzeitig mit der Position der Kamera mit und bietet daher mit nur einem Blitz in jedem Bereich der Aufnahme eine perfekte Ausleuchtung bei Nachtaufnahme. Dies bei der Panoramic 150 bis zu einer Entfernung von über 30 Meter und bei der unsichtbaren Panoramic 150i von über 21 Meter. Durch die Verwendung des IR Blitzes ist die Panoramic 150 entsprechend energiesparend. Zum Einsatz kommen in einem herausnehmbaren Batteriefach 6 C Batterien. Optional kann in den externen Ausgang der Panormic 150 und 150 i ein Solarpanel oder eine Batteriebox angeschlossen werden.

Eingestellt wird die Panoramic 150 und 150i über ein Display, welches lediglich die Menüstellung regelt. Ein Farbdisplay zur Bildbetrachtung ist nicht vorhanden. Wie bei Moultrie üblich verfügt auch die Panoramic 150 Serie über viele Funktionen wie Multi-Shot Modus für 1 bis 3 Aufnahmen hintereinander. Die Motion Freeze Technik in Kombination mit dem Illuminight Sensor steuern die Blitzreichweite bei Nachtaufnahmen und optimieren die Bildqualität bei sich bewegenden Objekten.

p-150_day-1_720x600

Auch ist die Moultrie bekannte Zeitrafferfunktion (Motion Freeze) beinhaltet. Für einen autarken Betrieb der Panoramic Modelle verfügen diese über eine optional einschaltbare managed Memory Funktion, welche die letzte Aufnahme bei voller SD Speicherkarte in einer Endlosschleife automatisch überschreibt. Verwendet werden können SD Speicherkarten von bis zu 32 GB Größe. Auf Fotos und Videos erfolgen Informationen auf dem Infostreifen über Uhrzeit, Datum, Mondphase, Temperatur und Kamera ID. Eine Tarnlackierung des Gehäuses passt die Panoramic 150 und 150i optimal an und tarnt sie dadurch entsprechend. Ein Passwortschutz und die Aufnahme eines Python Kabelschlosses sind ein zusätzlicher Diebstahlschutz.

Auch gibt es für die Panormic 150 seit 2014 im Zubehör ein passendes Metallschutzgehäuse für die Wildkamera. Zusammengefasst die sie Panormaic 150 und 150 i eine wirklich einzigartige Wildkamera mit riesigem Gesichtsfeld und sehr scharfen und Detailreichen Aufnahmen. Wir sind wirklich begeistert von dieser innovativen und einzigartigen Wildkamera, die in dieser Form kein anderer Hersteller so anbietet.

Vorteile

riesiges Gesichtsfeld, sehr gute Nachtaufnahme, viele Funktionen, schnelle Auslösezeit, seit 2014 zwei Modelle zur Auswahl

Nachteile

Kein Farbdisplay zur Bildbetrachtung

Die Moultrie Panoramic 150 ist in dieser Form sicherlich einzigartig, denn sie nimmt Photos mit einem Bildausschnitt von 150° auf. Dies erfolgt mittels einer speziellen Kamera die bei Auslöung direkt hintereinander 3 Fotos mit 50° aus unterschiedlicher Position aufnimmt und dann automatisch als 150° Bild zusammenfügt. Unsere Tests haben gezeigt dass das aufgenommene Bildfeld nicht ganz bei 150° liegt sondern bei etwa 125°. Durch die von Moultrie stetig neuen Firmwareupdates wird dieses ...
8.7 Punkte
Spitzenmodell

mit 150° aktuell das größte Gesichtsfeld im Test. Die 150 ist ausgestattet mit allen erdenklichen Funktionen und macht sie daher zu einer Top-Wildkamera

Preis / Leistung
8
Handhabung
8
Ausstattung
10
Nutzer Bewertung: 1.93 (68 Stimmen)

Tags:

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Antwort